Statusbericht

Wordpress gekillt und nun passiert hier relativ wenig. Was ist der Grund dafür? Das soll dieser Blogpost kurz kären:

Ich habe diese Blogsoftware mit Laravel und PHP selbst programmiert. Das Frontend sieht noch ziemlich “normal” aus, wobei ich schon ein bisschen stolz darauf bin, dass zum Beispiel Bilder automatisch in browserkompatible, platzsparende Formate wie WEBP oder auch AVIF ausgeliefert werden. Es gibt also tatsächlich eine Art Image-CDN-Skript, was ich hier programmiert habe. Blogposts werden versioniert und ich kann auch dank UTF8 viele Emojies benutzen 😁

Aber das Backend macht mir noch Sorgen. Im Moment habe ich einen WYSIWYG-HTML-Editor eingebunden. Das ist eigentlich ganz nice, aber ich bin dank Github und Co. ein echter Fan von Markdown geworden. Also versuche ich gerade, einen Markdown-Editor in JS zu finden, der meinen Anforderungen entspricht. Weil: Markdown ist halt total einfach. Ich kann mit * Texte fett oder kursiv formatieren und Überschriften setze ich einfach mit dem # - Zeichen. Aber im Moment hakt es hier noch an der Integration von Bildern.

Und: Ich überlege, ob ich überhaupt eine Datenbank benutzen will oder ob ich die Markdown-Texte nicht einfach im Dateisystem abspeichere. Die Datenbank brauche ich für das Benutzermanagement, da Laravel hier im Grunde alles liefert, dass ich nichts selbst coden muss. Aber Textdateien lassen sich schlicht und ergreifend besser durchsuchen. Mal schauen.

Außerdem will ich zumindest die theoretische Möglichkeit haben, doch Kommentare und Pingbacks zu erlauben. RSS-Feeds wären auch super und nicht zuletzt fehlt natürlich noch eine API und eine entsprechende (Android)-App, um das Blog auch von unterwegs zu pflegen.

Aktuell gibt’s auch noch kein öffentliches Repository, aber das kommt. Statische Inhaltsseiten fehlen auch noch. Richtig geil wäre es noch, wenn das Frontend doch mit Vue oder sowas realisiert wäre. Mal gucken. Es bleibt spannend. 🎸