Aluhut und Wissenschaft

Vor einem Jahr saßen wir alle gemeinsam im Park und badeten in der Sonne. Wir genossen es, beim Feiern die Leute zu umarmen und wenn wir einen im Tee hatten, hatten wir auch nie ein Problem damit, aus der gleichen Schnapsflasche zu trinken.

Der Ist-Zustand

Diese Zeiten sind seit Corona endgültig vorbei. Heute leben wir in 1,5 m Abstand voneinander. Wir laufen mit Masken herum und wir versuchen, Kontakte mit Menschen zu vermeiden. Allerdings haben manche Menschen diese Abstände nie eingehalten. Es gab sogar Coronaparties und in letzter Zeit kommt es immer häufiger zu Demonstrationen gegen die Maskenpflicht, so mancher will auch, dass möglichst alles wieder normal wird.

Unter meinen Mitbürgern gibt es Leute wie mich, die versuchen, möglichst mit niemandem in Kontakt zu treten und dann gibt es Leute, die die ganze Krise für Quatsch halten. Es gibt im allerschlimmsten Fall sogar Menschen, die die Krise gar nicht glauben können und sich mit Verschwörungstheorien befassen.

Fußballspieler haben ihre Karriere riskiert, weil sie nicht in der Lage waren, den Abstand einzuhalten. Von unseren Kindern wird allerdings selbiges erwartet.

Der derzeitige Zustand ist seltsam bis kritisch. In manchen Ländern demonstrieren Leute sogar gegen die Ärzte, die diese Leute schützen wollen und ganz gruselig ist die Tatsache, dass es Menschen gibt, die ernsthaft sogar mit Waffengewalt ihren Friseurbesuch durchdrücken wollen.

Sind die alle dumm oder so?

Ich selbst habe immer betont, dass diese „Vollidioten uns alle gefährden, wie kann man so scheisse dumm sein!??!!!“ und ich habe das bis letzte Woche immer beibehalten. Ich habe die Freundschaft mit einigen Leuten gebrochen und ich habe mich massiv mit meinen Verwandten gestritten, weil die alle diese Situation nicht ernstnehmen.

Der Irrtum liegt aber bei mir und meiner Wahrnehmung. Ich glaube an eine wissenschaftliche, rationale Grundlage in der Welt. Ich bin davon überzeugt, dass die Schwarmintelligenz das beste für uns will. Ich stehe auf Impfungen, ich halte ärztliche Checkups für sinnvoll. Das Internet ist für mich eine Quelle des Wissens und ich verifiziere jede News bei vielen anderen Quellen. Es gibt Berichte über ein neues Virus? Ich lese diese Berichte und gucke mir den passenden Wikipedia-Artikel an.

Ich bin damit aufgewachsen, dass ich nur deshalb noch lebe, weil ich versuche, mich an Regeln zu halten. Als Tschernobyl in die Luft geflogen ist, war ich gerade mal 6 Jahre alt und wusste, dass Strahlung gefährlich ist. Ich habe die Schluckimpfung in der Schule mitgenommen, damit ich keine Kinderlähmung bekomme. Für mich war immer klar, dass Masern eben richtig gefährlich sein können!

Eine Gesellschaft, die Gefahr nur aus dem TV kennt, hat vor viel weniger großen Dingen Angst… Das ist mir schmerzlich bewusst geworden. Wenn man die Pest nur aus miesen Mittelalterfilmen kennt oder wenn Masern oder Blinddarm-Entzündungen in unserer Gesellschaft komplett harmlos verlaufen, kann man durchaus dazu neigen, Corona nicht ernstzunehmen. Ich habe nicht einen einzigen Corona-Fall in meinem Umkreis. Natürlich muss man da doch vermuten, dass die Drostens und Streecks dieser Welt doch verrückt sind, oder?

Ich habe ein Lieblingszitat zum Thema Corona:

Der Unterschied zwischen „es ist nur ein Virus“ und „warum hat das keiner ernst genommen?“ ist ein Corona-Todesfall in der Familie

Ich weiß nicht einmal, ob das ein richtige Zitat ist, aber ich fand den Spruch immer passend. Die Leute, die gegen Maskenpflicht demonstrieren, wissen es vielleicht nicht besser. Im besten Fall hatten sie vielleicht sogar einen Corona-Fall in der Familie und der Mensch hat Glück gehabt.

Das Problem ist auch das Internet

„Das Internet ist das erste von Menschenhand erschaffene Ding, das der Mensch nicht versteht. Es ist das größte Experiment in Anarchie, das es jemals gab.“ - Eric Schmidt, Google

Verschwörungstheoretiker waren früher die Spinner, deren Pamphlete man nur unter der Ladentheke kaufen beziehen konnte. Der kleine Kreis der Empfänger wurde von einem kleinen Kreis der Sender bedient. Irgendwann kam das Usenet, in dem sich auch viele Spinner herumtrieben. Die Schwierigkeit, überhaupt etwas ins Netz zu bringen, hielt aber auch hier die meisten Spinner fern.

Heute reicht ein hübsch gemachter Blogpost, nein ein Facebook-Artikel aus, um Reichweite zu generieren. Unreflektierte Scheiße findet mit einem Schlag ein gigantisches Publikum. Eben genau das Publikum, dessen Welt aus Luxusproblemen besteht.

Für Verständnis

Liebe Demonstranten, ich versuche zu verstehen, warum ihr keine Gefahr in Corona seht. Ich selbst halte Corona für megagefährlich, weil ich zu viele Pandemie-Thriller gelesen habe und tatsächlich vieles gerade genau so läuft, wie bei Outbreak-Romanen. Ihr glaubt mir nicht, ihr haltet das Virus für nicht gefährlich.

Bitte lasst mir meine Meinung, auch wenn ich eure Meinung aufgrund meiner Neigung zur Wissenschaft nicht teile. Danke.

Photo by Tobias Rehbein on Unsplash

Tags: politik corona
Kategorie: Politik