Computermusik hat keine Seele

Leute, die Sequencer und DAWs benutzen, werden von richtigen Musikern immer mitleidig angesehen. Die Computermusiker sind nicht in der Lage, ein Instrument zu spielen. Echte Musiker spielen Gitarre oder Flöte. Leute, die Reaper, Renoise, Cubase oder Ableton benutzen, sind in deren Augen keine Musiker. Aber wir sind uns alle einig, dass Björk eine Musikerin ist. Sie ist eine sehr talentierte Sängerin und manche Songs sind echte Hits, während andere Songs echt seltsame Tonkonstruktionen sind. Björk hat übrigens eine ganz eigene Meinung zum Thema Computermusik:

-Björk: If I hear one more person who comes up to me and complains about "computer-music has no soul" then I will go furious, you know. Cause of course the computer is just a tool. And if there is no soul in computer-music then it's because nobody put it there and that's not the computers role. It's the role of the songwriter. He puts down his soul in the song if he wants to. A guitar will never write a song and a computer will never write a song. These are just tools. And I think people were terrified in the beginning of the century when the telephone was invented. They were like "People will stop meeting each other and just talk in the phone all day" but that's ridiculous cause nothing can replace a meeting with another person.

Wenn ich noch eine Person höre, die mit mir darüber streitet, dass "Computermusik keine Seele hat", werde ich wütend. Weil der Computer ist natürlich nur ein Werkzeug. Und wenn keine Seele in der Computermusik ist, liegt es daran, dass sie keiner da rein gelegt hat, denn das ist nicht die Rolle des Computers. Das ist die Rolle des Songschreibers. Er bringt die Seele in den Song, wenn er das will. Eine Gitarre wird niemals einen Song schreiben und ein Computer wird niemals einen Song schreiben. Es sind nur Werkzeuge. Und ich glaube, Leute waren erschrocken am Anfang des Jahrhunderts, als das Telefon erfunden wurde. Sie dachten: "Leute werden sich nicht mehr treffen und nur noch in das Telefon sprechen", aber das ist verrückt, weil nichts das Treffen mit einer anderen Person ersetzen kann.

In diesem Interview betont sie diesen Standpunkt noch einmal.

Computermusik hat natürlich eine Seele

Angenommen, ich spiele ein Lied auf dem Klavier / Epiano. Ich bin dabei richtig gut und Leute bleiben stehen und lauschen meinem Spiel. Da würde keiner auf die Idee kommen und ernsthaft behaupten, dass dieses Lied keine Seele hat. Nie. Jetzt ist es aber eine Tatsache, dass MIDI (der Standard, um Musiknoten in einem Rechner zu speichern) eben auch ganz klassische Musikinstrumente abgreifen kann. Es gibt auch MIDI-Controller in Gitarrenform. Damit spielst du ganz normal die Gitarre und der Controller wandelt diese Daten in MIDI-Signale um und schiebt diese Daten in die DAW.

Wenn du das aufgenommene MIDI-Signal über das originale Ausgabegerät wieder ausgibst, gibt es keinerlei Unterschied. Es sind sogar deine menschlichen "Verspieler" in dem Lied drin, so sind manche Noten nicht richtig sauber gespielt oder zu leise oder sonst wie. Also all das, was die Seele eines Songs angeblich ausmacht.

Bei heutigen DAWs ist es sogar so, dass das normale Gitarrenspiel gar nicht erst als MIDI-Datei aufgenommen wird, sondern 1:1 als Sample in der DAW landet und dort dann gesliced, gesynched, gemastered und nachbearbeitet wird. Das Spiel des Gitarristen bleibt dasselbe. Bei Drums ist es üblich, die Spur nochmal durch die Quantisierung) zu jagen.

Aber diese Computertypen üben ja gar nicht

Es erfordert Talent und jede Menge Übung, ein passabler Pianist zu sein. Aber wenn der Computermusiker vor dem Klavier sitzt und nur schwer eine Melodie gezaubert bekommt, wird der Pianist vor diesen Bildschirm auch eher einen sparsamen Blick aufsetzen.

Reaper

Und in diesem Screenshot habe ich ja schon eine Melodie eingespielt. Keine Gute, aber immerhin eine Melodie. Um zu wissen, wie eine DAW überhaupt funktioniert, musste ich auch üben und wie Björk ja schon sagte: Von allein kommt die Melodie nun mal nicht in das System rein.

Fazit

Ich will einfach nicht mehr hören, dass Computermusiker keine Musiker seien. Die meisten Soundtracks aus Serien und viele Soundtracks aus Hollywood-Blockbustern stammen mittlerweile aus dem Rechner und werden eben nicht mehr von klassischen Orchestern gespielt. Dank extrem guter Samples hört auch ein Profi den Unterschied nur noch mit Glück.

Photo by Oleg Ivanov on Unsplash