Es könnte alles so einfach sein

Es könnte alles so einfach sein

Die Politiker in Deutschland sind, das wissen wir nicht erst seit Rezo, ziemlich weit weg vom Volk. Ich glaube nicht einmal, dass die Politik diese Vergehen mit Absicht vollbringt oder dass die Politiker irgendwie dumm sind. Sie sind nur halt Politiker und versuchen überall und jederzeit irgendwie einen Konsens zu finden und dabei am Job als Minister festzuhalten. Grundsätzlich finde ich das nicht verwerflich, doch leider ist Politik aufgrund dieser Tatsachen leider total vom "Reallife" weg.

Dabei könnte Politik und die Lösung von Problemen total einfach sein, wenn man einfach mal logisch handeln würde. Ach ja: Es gibt hier keine Kommentarfunktion, weil ich hier einfach nur meine Ideen niederschreibe, die vielleicht sogar Quatsch sind. Aber das ist mir total egal 😉

Klimawandel

Der Klimawandel ist da und geht auch nicht mehr weg. Der Klimawandel hat auch nicht vor, sich mit Geld aus einer CO2-Steuer bezahlen zu lassen und dann zu gehen. Das Geld ist dem Klima total egal, also ist eine CO2-Steuer total sinnlos. Was allerdings funktionieren könnte, wäre eine komplett zweckgebundene Steuer, die dafür verwendet wird, jede Menge Freifläche zu kaufen und dort Bäume zu pflanzen. In den Innenstädten könnte man auf Hausdächern Beete anlegen, Bushaltestellen könnten bepflanzt werden und jeder beschissene Park könnte mit vielen Bepflanzugen aufgewertet werden. Pflanzt Bäume und Blumen auf Schulhöfen und kauft von dem restlichen Geld Parzellen im Amazonasgebiet oder aber verhindert mit dem Geld weitere Rodungen. Dafür kann man Forschungen bezahlen, sodass Papa auch weiterhin seinen SUV fahren kann. Das Geld könnte man auch zur Vernichtung von Plastik verwenden, aber was weiß ich schon?

Europa

Europa hat ein Transparenzproblem. Von der Leyen ist jetzt irgendwas total wichtiges, weil sie eine beknackte Rede gehalten hat, die viele Themen angerissen hat, aber keine Lösungen bot. In einer geheimen Wahl wurden Ursula nun viele Stimmen gegeben und die Leute, die zum Beispiel die PARTEI gewählt haben, fragen sich zurecht, warum die verdammte CDU noch immer so viel zu sagen hat. Was ist da eigentlich los?

Aus dem EU-Parlament hört man immer nur Schrott. Die DSGVO ist an und für sich eine gute Sache, aber an wichtigen Details hakt es immer wieder und irgendwie versteht man "im Vorbeigehen" nicht, was das mit der EU eigentlich alles soll. Klar ist, dass die EU als Friedenssicherer unabdingbar ist. Man greift seine Parlamentsfreunde nicht an, daher darf die EU niemals verschwinden. Ich würde mir wünschen, dass die EU tatsächlich so eine Art "Staat" wird. Die vereinigten Staaten von Europa. Dann aber eben ohne den Rassismus aus Polen, Italien und aktuell ja auch Deutschland.

Wo könnte die EU einfacher sein? Sagt den Leuten doch, was ihr da eigentlich den ganzen Tag macht. Das würde mir und den anderen Wählern helfen. Was so ein Kommissionspräsident, bzw jetzt eine Kommissionspräsidentin so macht, versteht doch kein normaler Mensch.

Auf das Wesentliche konzentrieren

Gewisse Parteien bekommen noch immer viel zu viel Redezeit in TV-Sendungen. Dabei geht es immer wieder z.B. um Flüchtlinge. Das Problem ist nur, dass wir gar nicht immer mehr Flüchtlinge kriegen. Die Zahlen sind seit Jahren rückläufig. Also sollte man lieber über die Themen reden, die wirklich relevant sind. Wieso ist es so schwer, Menschen vor Küsten zu retten? Wenn man verhindert, dass die Boote irgendwo anlegen, ist das ja keine Lösung. Es wäre doch viel einfacher, wenn die Länder, die nicht direkt von der Einwanderung betroffen sind, Direkthilfe anbieten und die typischen Einwanderungsländer mit Personal unterstützen. Tatsächlich denke ich, dass hier sogar jede Menge Jobs zu erschaffen wären.

Statistik: Anzahl der Asylanträge (insgesamt) in Deutschland von 1995 bis 2019 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Einfach mal entspannter sein und dabei Spaß haben

Toleranz ist keine Einbahnstraße. Ich muss nicht alles gut finden, was meine Mitmenschen so machen. So lange es mein persönliches Umfeld allerdings nicht direkt belastet, muss ich keine Energie damit verschwenden, empört zu sein. Wenn ich Dinge sehe, die ich gut finde, kann meine Toleranz in Empathie umschwenken und ich kann meine Hilfe anbieten. Dabei bin ich dann maßgeblich am Erfolg eines Konzeptes beteiligt und habe dabei auch noch Spaß.

Seht doch alles mal ein wenig entspannter.

Tags: politik klimawandel soziales

Kategorie: Politik
Autor: Marcel Schindler
Datum: 17.07.2019

Blog weiter lesen