Fickt soziale Medien - sie machen euch kaputt

Facebook verkauft deine Daten nicht. Facebook analysiert deine Daten haarklein und verkauft Werbeplätze an Firmen. Es sitzen aber nicht irgendwelche „Marketingleute“ vor deinem Profil und analysieren dich, sondern wenn du irgendwann mal was über die Geburt deines Babys gepostet hast, erkennt eine Suchmaschine dies und bringt automatisch Postings über Babyartikel in deinen sogenannten Newsfeed. Diese Art der personalisierten Daten wirkt erstmal nicht so schlimm, weil es doch ziemlich praktisch ist, aber warum diese KI (künstliche Intelligenz) echt gefährlich ist, will ich hier noch weiter ausführen. Ich werde oft „Facebook“ erwähnen, aber letztendlich gelten alle hier genannten Statements für alle werbefinanzierten Netzwerke.

Dir werden nun vom Algorithmus Gruppen und Seiten vorgeschlagen, die sich mit dem Thema Baby befassen. Auch die Newsbeiträge werden von Facebook oder Twitter je nach deinen Likes angepasst und verschoben. Du setzt einen traurigen Smiley bei einem Beitrag zum Thema „plötzlicher Kindstod“? Ich garantiere dir, dass Facebook darauf reagiert und deinen Stream zukünftig mit toten Babys, Kindesmissbrauch, Fotos abgetriebenener Embryonen und eben auch Tierquälerei zuscheisst. Facebook liest deine Emotionen aufgrund deines Klickverhaltens aus und Facebook weiß auch jederzeit ganz genau, welche Bilder, Videos oder Nachrichten du dir wie lange angeschaut hast.

Aufgrund dessen kann Facebook ganz klar auswerten, was dich triggert. Die KI vergleicht dein Profil mit denen von 2 Milliarden anderer User und wertet aus, was diese anderen User, die in ganz ähnlichen Kategorien denken, auch so umtreibt. Dabei stellt Facebook fest, dass Menschen, die ähnlich ticken, meistens anfällig für Linke Denkstrukturen sind. Also werden Beiträge gepostet, die ganz klar aufzeigen, wie schlimm die Rechten doch sind, weil andere Linke Mitbürger exakt hier wütend reagieren. Für die Klicks kriegt Facebook Geld. Für alles, was Emotionen bei dir auslöst, bekommt Facebook Geld.

Du hingegen bist ein Spielball der Werbung. Personalisierte Erfahrungen sollen deinen Endorphinspiegel steigern. Jedes Like deiner Freunde pustet dein Ego auf und je weniger die Likes kommen, desto schlechter fühlst du dich. Also musst du immer weiter posten, Werbung anklicken und auf Likes warten. Du musst dich darüber aufregen, dass andere Menschen aus dir völlig unverständlichen Gründen, seltsame Dinge aus dem rechten Spektrum gut finden und zerstörst damit teilweise schon lange vorhandene Freundschaften.

Das fällt jetzt gerade bei Corona extremst auf. Ich habe im Freundeskreis sehr viele Menschen, deren Existenz aufgrund der Krise extrem am Limit steht. Natürlich sind diese Leute sauer und natürlich sind diese Leute dann auch in irgendwelchen Facebook-Gruppen. In diesen Gruppen sind aber eben auch Menschen, die zwar auch um ihre Existenz bangen, gleichzeitig aber ziemlich dumm sind. Dumm und naiv („es steht ja im Internet!“) mischt sich hier mit Existenzängsten und da man hier offenbar gleichgesinnte Kontakte vorgeschlagen bekommt, ist das Thema vermutlich total wichtig! („guten Tag, hier ist der Algorithmus. Ich kann hier viele potentielle Werbekunden zusammenfassen!“)

Diese Schere zieht sich immer weiter auseinander. Leute, die früher super miteinander klar kommen, werden in einen Sog der Bestätigung gezogen und ihre sonst hinter der Hand ausgesprochenen Gedanken werden in solchen Gruppen gefeiert. Wir Menschen LIEBEN es, für unsere Sachen belohnt zu werden. Das ist der Grund, warum wir Drogen nehmen. Wir lieben die Gefühle, die uns bestätigen. Das macht uns high vor Glück. Und wehe wir werden für unsere Meinung kritisiert, dann ist aber alles sofort ein persönlicher Angriff.

Soziale Medien vergiften uns. Soziale Medien machen einen Diskurs unmöglich. Das liegt nicht an den Sozialen Medien selbst, sondern daran, dass diese Dinger sich über Werbung finanzieren. Werbung ist aber ohne Moral. Werbung muss vergleichweise plump etwas bei uns auslösen, und wenn es nur der Wunsch ist, mal Tesla zu fahren.

Ein anderes, großes Problem ist die Tatsache, wie wir Menschen überhaupt funktionieren. Wir sind super im Zwiegespräch. Wir sind auch super, wenn wir einzelnen Leuten zuhören, obwohl wir Teil einer Gruppe sind. Aber wenn wir alle durcheinander reden, werden wir aggressiv und wollen gar nicht mehr zuhören. So ähnlich ist das bei Facebook auch. Wir können gar nicht anders, unser Kopf ist gar nicht in der Lage, sich mit den Gedanken unserer Freunde in Sibirien zu befassen. Aber wir versuchen es und das macht uns kaputt.

Eine extrem gelungene Dokumentation zum Thema Social Media kannst Du aktuell streamen. Die Dokumentation heißt „The Social Dilemma“ und hier kommen Fachleute zu Wort.

Passt auf euch auf.

Ich werde keine sozialen Medien mehr auf dem Handy benutzen, sondern meine Zeit hier sehr, sehr, sehr genau einteilen.

Photo by GoaShape on Unsplash