Linux ist viel einfacher als Windows

Linux ist viel einfacher als Windows

Linux ist viel einfacher zu bedienen, als es ein Windows je wäre. Das klingt jetzt seltsam und vielleicht glaubt ihr mir auch nicht, aber ich will mal erklären, wo Linux einfach viel logischer ist, als Windows und wieso Linux tatsächlich wirklich tausend Mal einfacher als Windows ist.

Installation

Vorausgesetzt, du hast nicht die neueste Hardware der Welt, die auch unter Windows nur mit nachträglich installierten Treibern funktioniert, läuft die übliche Linuxinstallation wie folgt ab: Stick rein, Festplatte für Installation wählen, 10 Minuten warten, neu booten, fertig.

Linux hat eine extrem gute Hardware-Erkennung und die Treiber sind für alle üblichen Arbeiten mehr als ausreichend. Du kannst bei den meisten Distributionen auch Herstellertreiber direkt mit installieren, aber tatsächlich ist dein Linux nach der Neuinstallation komplett fertig. Es sind keine händischen Treiberinstallationen notwendig, alle Updates werden parallel ohne Neustart installiert. Dein Linux ist im Normalfall perfekt auf deine Hardware eingestellt.

Klar, die Installation eines Archlinux oder gar eines Gentoo ist wesentlich schwieriger, aber ich rede hier von einem Anwender, der einfach nur ein stabiles System haben will. Und das geht bei Linux sogar fast so einfach, wie bei Apple's Betriebssystemen.

Hardware anschließen

Gerade ältere Hardware läuft absolut schmerzlos mit Linux. Du hast einen uralten Flachbettscanner? In der Regel klemmt man den Scanner einfach nur an den PC an und Linux legt sofort los. Bei Windows gibt's - wenn überhaupt - nur uralte Treiber für Windows 7 oder noch schlimmer, für Windows XP und im allerschlimmsten Fall auch nur für 32bit. Ich habe einen Canon-Scanner, den ich unter Windows 10 nur mit kostenpflichtiger Scannersoftware zum Laufen bekomme. Die Windows-7-Treiber konnte man nicht mal mehr offiziell beim Hersteller herunterladen. Das gleiche gilt für meinen Midi-Controller, meine Gamepads und nicht zuletzt meine USB-Soundkarte. Alles läuft tadellos. Ohne Treiberinstallation.

Installation von Programmen

Darüber lässt sich streiten, da man unter Windows letztendlich auch nur eine setup.exe oder einen Installer ausführen muss. Bei Linux installiert man über einen Paketmanager, wie zum Beispiel apt, synaptic, rpm oder sonstwie. Die Installation über die Kommandozeile ist in der Regel mit apt install <programmname> megasimpel. Aber mit den grafischen Installationstools läuft es ebenso einfach. Programm suchen, Doppelklicken, fertig.

Sicherheit

Linux ist sicherer als Windows. Erstens gibt's kaum Linux-Viren und dann ist das Sicherheitskonzept von Linux einfach nicht so einfach zu umgehen, wie bei Windows. Ohne rootaccount kann man nichts installieren, Linux lässt das einfach nicht zu. Da bei Linux alle Programme aus den eigenen Repositories kommen, kann man sich normalerweise keinen Schrott installieren. Deine Version von LibreOffice kommt bei Ubuntu-Benutzern von Ubuntu-Servern und wurde auch dort vorher geprüft.

Da du kein Antivirus-Programm benötigst, hast du auch wesentlich mehr Geschwindigkeit.

Updates

Microsoft hat Patch-Days. Je nachdem, welche Linuxdistribution du einsetzt, gibt es auch Distributionen, die täglich mehrfach mit Updates versorgt werden. Falls wirklich eine Sicherheitslücke bekannt ist, wird das in der Regel innerhalb von ein paar Tagen behoben. Unabhängig davon sind die meisten Programme unter Linux „Open Source“ und daher von viel mehr Menschen geprüft worden.

Linux ist perfekt zum Programmieren

Linux wird standardmässig mit Compilern und diversen Programmiersprachen ausgeliefert. C, C++, Perl und Python sind in der Regel direkt dabei. PHP, Assembler, Pascal und sonstige Sprachen lassen sich problemlos mit installieren. IDEs gibt's auch in verschiedenen Versionen und Ausführungen. Ich selbst nutze eine Kombination aus VS-Code, Netbeans und dank natürlich auch PHPStorm von Jetbrain.

Linux kostet nichts

Im Normalfall musst du für Linux kein Geld ausgeben. Windows kostet (je nach Anbieter) mindestens 50 €. Linux kann man auch kaufen, man muss es aber nicht. Und ja, wenn du einen neuen PC kaufst, ist Windows dabei. Deshalb kostet dein PC eben auch 100 Euro mehr.

Fazit

Linux ist in jeder Hinsicht Windows überlegen.


Autor: Marcel Schindler
Datum: 13.04.2020
Tags: linux windows tutorial
Kategorie: Linux