Sind Hunde intelligenter als Katzen

Sind Hunde intelligenter als Katzen

Es gibt zwischen Hunde- und Katzenbesitzern immer mal wieder einen Zwist darüber, welches dieser Haustiere intelligenter ist. Katzenbesitzer erwähnen immer wieder, wie schlau eine Katze doch ist, weil sie das Katzenklo benutzt und wie doof so ein Hund doch sein muss, weil er treudoof die Wünsche des Herrchens erfüllt. Ich hatte beides, bin aber mittlerweile dann doch eher Hundefreund. Das soll allerdings nicht als Wertung verstanden werden, denn bevor ich selbst einen Hund hatte, war ich nicht wirklich ein Freund von Hunden. Ich hatte sogar Angst. Dieser Blogeintrag befasst sich nun damit, welches Tier wirklich schlauer ist: Hund oder Katze?

Lifestyle

Hunde gelten als soziale Rudeltiere und Katzen als schleichende Einzelgänger. Hunde sind laut, kindlich und direkt. Katzen bewegen sich ruhig durch das Haus und kuscheln sich schnurrend an dich. Eine Katze zu dressieren ist möglich, die meisten Katzenbesitzer versuchen das allerdings gar nicht erst. Ist die Katze in der Lage, ihren Wohnraum sauber zu halten, isst sie reichlich und jagt ab und an mal Mäuse, ist der Katzenbesitzer zufrieden. Hunde müssen rausgebracht werden, man muss den Hund ständig in irgendeiner Art bespaßen und kaum ein Lebewesen zeigt unbändigere Freude, wenn das Herrchen/Frauchen in der Nähe ist.

Katzen und Hunde sind grundsätzlich also massiv unterschiedlich.

Die Frage nach der Intelligenz

Hund und Katze
Hund und Katze. Beide total süß

Hunde- oder Katzenbesitzer darfst Du gar nicht fragen. Das eigene Haustier ist schlau und alle anderen Haustiere sind doof. Oft sagen Katzenbesitzer auch, dass die nervigen Hundeviecher einfach nur viel zu laut sind. Hundebesitzer belächeln die Tatsache, dass die einzige Leistung der Katze das Kacken in einen Bottich ist. Ihr müsst mir nicht glauben, aber die Wissenschaft spricht leider eine ziemlich eindeutige Sprache.

Der oben genannte Lifestyle der Tiere trägt viel dazu bei, wie smart so ein Tierchen wirklich ist: Hunde sind soziale Wesen und passen sich dem Rudel an. Die Hierarchie im Rudel wird durch ein komplexes soziales Gefüge erreicht. Katzen hingegen sind Einzelgänger und machen gar nichts zusammen. Katzenbesitzer führen genau dieses Verhalten als Alleinstellungsmerkmal an.

Tja: Dann muss man mal überlegen, wie ein Katzenhirn und wie ein Hundehirn aufgebaut ist. Die Fakten sagen Hunde haben mehr Synapsen und Hunde können fast 50 Gesten “sprechen”. Ein Hund sagt dir sehr deutlich, wann er fressen will, wann gekuschelt wird und was sonst so Phase ist. Allerdings sind die Gesten komplexer, als man denkt: Ein schwanzwedelnder Hund freut sich nicht zwangsläufig.

Fazit

Liebe Katzenfreunde, ihr müsst jetzt ganz stark sein: Das Hundehirn hat mehr Verknüpfungen, als das Katzengehirn. Das neuronale Netz eines Hundes ist wesentlich komplexer als das Katzen-Neuronalnetz.

Hund und Katze
Trotzdem sind Katzen natürlich schon toll

Photos:

  • Photo by Eric Han on Unsplash
  • Photo by Anusha Barwa on Unsplash
  • Photo by freddie marriage on Unsplash

Autor: Marcel Schindler
Datum: 20.12.2019
Tags: hund katze gehirn intelligenz sozial
Kategorie: Hund