Sportprogramm fuer IT-Mitarbeiter

Sportprogramm fuer IT-Mitarbeiter

IT-Mitarbeiter sitzen den ganzen Tag vor der Kiste und brüten über Serverlogs, Programmcodes und seltsamen anderen Dingen, die normale Menschen maximal gruselig finden. Das war früher schon so, das ist auch heute noch so. Nebenbei sind ITler auch diejenigen, die am schnellsten Probleme am Rücken bekommen und/oder auch noch mit so Zeug wie Fettbauch, Hohlkreuz oder den iHunch, der vorgestellten Kopfhaltung geplagt werden. Gesund sieht jedenfalls anders aus. Die folgenden Übungen richten sich speziell an Büromitarbeiter, die ihre Haltung verbessern und nebenbei auch noch ihre Muskeln stärken wollen.

Der iHunch / die Nackenfehlhaltung

Ein Kernproblem bei Büroarbeitsplätzen bleibt die mangelnde Ernonomie: PCs werden zwar immer besser und Betriebssysteme verwenden, je nach Tageszeit, Blaufilter im Display, um die Augen zu schonen doch unsere Haltung verändert sich leider gar nicht. Um „gesund“ zu sitzen, müssten unser Rücken durchgedrückt, die Beine in einem Neunzig-Grad-Winkel und die Schulterblätter nach hinten gedrückt sein. Doch wir fläzen uns auf den Bürostuhl und haben eine miese Körperhaltung. Dadurch ist unser Kopf nie direkt über unserem Brustkorb, sondern wir tragen den Kopf immer gerade vor uns her. Das führt zu Nackenverspannungen und das wiederum zu Rückenschmerzen und das zu Ausfall / Krankheit.

Wir gucken ständig nach unten auf das Smartphone oder auf den Computerbildschirm. Diese Haltung ist komplett unnatürlich und dagegen müssen wir anarbeiten. Gottseidank sind die Übungen relativ einfach und leicht umsetzbar.

Was hilft gegen den iHunch?

Grundsätzlich solltest du dir „richtiges Sitzen“ angewöhnen. Gerade am Anfang wird dir dies extrem schwerfallen, weil richtiges Sitzen tatsächlich relativ anstrengend ist. Die richtige Sitzhaltung habe ich weiter oben ja schon einmal erwähnt: Beine 90°-Winkel und den Rücken durchdrücken. Macht nur keiner, hilft aber sehr gut. Außerdem ist es niemals verkehrt, nach jedem Prozeß mal kurz aufzustehen und sich dann wieder hinzusetzen. Wenn du also zum Beispiel endlich die vertrackte Cache-Funktion programmiert hast, belohne dich selbst mit dem Gang durch das Büro oder wenn du endlich einen tollen Blogartikel verfasst hast, laufe auch mal herum. Klingt das dämlich? Ja. Sieht es dämlich aus? Definitiv. Hilft es gegen den iHunch? Auf jedenfall.

Eine kleine Stehübung gegen den iHunch

Stelle dich gerade an die nächstbeste Wand. Die Hacken deiner Füße berühren die Fußleiste und dein Hintern, sowie auch die Schultern liegen an der Wand. Außerden ist dein Hinterkopf auch an der Wand. Halte diese Position 30 Sekunden. Trete dann einen Schritt nach vorne und mache eine Kniebeuge. Trete dann wieder zurück und nehme diese Haltung wieder an. Das kannst du ungefähr fünf mal wiederholen. Jeden Tag.

Der Rücken

Der Rücken der IT-Menschen ist leider nun der Teil, der am allermeisten leidet. Daher sollten IT-Ler versuchen, Rückenübungen zu machen. Ein Hohlkreuz ist unter Büromenschen leider sehr weit verbreitet und direkt dem Sitzen zu verdanken. Zum Hohlkreuz kommen dann Kopf- und Rückenschmerzen dazu.

Hohlkreuzübung eins

Stelle dich auf ein Bein und winkle dein andere Bein an, sodass deine Ferse auf deinen Hintern zeigt. Greife mit der Hand nach hinten und ziehe das Bein an dich ran, drücke das Bein aber gleichzeitig weg.

Hohlkreuzübung zwei (Plank)

Lege dich gerade und bäuchlings auf den Boden. Hebe anschließend die Beine an. Mit den Ellenbogen stützt du dich nun ab und hebst Bauch und Pop in die Luft und spannst das an. Diese Position hältst du, so lange du eben kannst.

Hohlkreuzübung drei (Katzenbuckel)

Katzenbuckel

Du gehst auf alle viere und buckelst dich, wie eine Katze. Anschließend entspannst du deinen Rücken wieder. Auch diese Übung ist relativ einfach und wenig anstrengend.

Fazit

Letzten Endes muss man als „Bürohengst“ nicht mit Rückenschmerzen oder einer schlechten Körperhaltung leben. Noch viel geiler ist die Tatsache, dass man mit diesen Jobs, die körperlich auch nicht so richtig fordernd sind, kein Hochleistungssportler sein muss, um was gegen Rückenschmerzen zu tun. Alles in allem sind diese Übungen ziemlich einfach umzusetzen und kosten nicht mal viel Zeit. Ausreden sind also sinnlos. Tut was für euren Körper, denn euer Körper ist euer Tempel.

Bild von Pexels auf Pixabay

Autor: Marcel Schindler
Datum: 19.08.2019

Blog weiter lesen