Was ist so toll an Red Dead Redemption 2

DIeser Artikel enthält Spoiler. Das Spiel ist von 2018, also mittlerweile 3 Jahre alt, daher gehe ich davon aus, dass ihr bestimmte Dinge schon irgendwie mitbekommen habt. Falls ihr über die Geschichte von Arthur Morgan nicht informiert seid, dann solltet ihr unbedingt nicht weiterlesen.

Nach einem fehlgeschlagenen Raub in der Stadt Blackwater befinden sich Arthur Morgan und die Van-der-Linde-Gang auf der Flucht. Während Bundesagenten und die besten Kopfgeldjäger des Landes ihnen dicht auf den Fersen sind, muss sich die Gang raubend, stehlend und kämpfend einen Weg durch das erbarmungslose Herz Amerikas bahnen, um zu überleben. Als zunehmende interne Konflikte drohen, die Gang auseinanderzureißen, muss sich Arthur zwischen seinen eigenen Idealen und der Loyalität zu der Gang, mit der er einst aufgewachsen ist, entscheiden.

Arthur Morgan

Arthur Morgan ist ein Revolverheld, ein Räuber, ein Verbrecher und kein "guter Mann", sondern einfach ein Typ, der für seine Gang tötet. Und Arthur Morgan ist am Anfang nicht unbedingt eine sympathische Figur, sondern eher eine Art Laufbursche für Dutch van der Linde. Er ist derjenige, den man fragt, wenn etwas erledigt werden muss. Erst nach verhältnismässig langer Zeit und je nachdem, wie man Missionen angeht, entwickelt sich Arthur zu dem Typen, der man im Spiel sein möchte.

Seine Erscheinung kann gepflegt sein, er kann aber auch aussehen, wie der letzte Hinterwäldler. Er hat entweder ein gutes "Karma" oder er wirkt auf jeden Dorfbewohner extrem einschüchternd. Seine Kleidung, seine Haare, sein Gesundheitszustand beeinflussen, wie in die Welt in RDR2 wahrnimmt. Die Art, wie du spielst, bestimmt Arthurs Präsenz.

Die Spielwelt

Nach einigen unglücklichen Ereignissen in Blackwater hat die Van-der-Linde-Gang die Pinkertons (eine Detektei) an den Hacken und es wurden unglaublich hohe Kopfgelder ausgesetzt. Erst versteckte die Gang sich in den Bergen, zog dann aber weiter südwärts. Man trifft eine Menge verfeinderter Gangs, Arthur und sein Kumpel Lenny besaufen sich, es wird gepokert, es werden Tabakfelder angezündet, eine Romeo-und-Julia-Geschichte gibt es auch noch und und und. 😅 Tatsächlich liegt die durchschnittliche Spieldauer bei 77 Stunden, wenn man alles zu 100% abschließen möchte, kann man mindestens die doppelte Zeit einplanen. Und da sich Dialoge und Verhalten der NPCs und des Spielers je nach Karma verändern, kann man hier diese Zeit theoretisch auch nochmal verdoppeln.

Tests zu dem Spiel haben ja schon mitgeteilt, dass man im Grunde eigentlich alles machen kann. Zelten, durch die Landschaft reiten, Ku-Klux-Klan-Mitglieder aufmischen, auf die Jagd gehen, Schätze suchen, seltene Tiere fotografieren, Pistolenduelle durchführen und eben auch die Hauptmissionen spielen. Die Optik von Arthur lässt sich anpassen und im Verlauf der Handlung lernen wir die Gang immer besser kennen. Es gibt ca. 300 verschiedene Tierarten, Damwild, Krokodile usw. Man kann sich mit Hunden anfreunden, die einen auch wieder erkennen und Leuten helfen oder halt nicht. Die Details dieses Spiels sind einfach unfassbar. Außerdem ist die Spielwelt gigantisch groß.

Map

Fazit

Andere Leute gehen in den Urlaub, ich chille in New Hanover.


Dir gefällt, was du liest? Dann lass mir doch eine Spende da :) Paypal

Tags: gaming rdr2 steam cowboy
Kategorie: games