Sei nicht die beste Version deiner selbst - sei gluecklich mit dir selbst

Sei nicht die beste Version deiner selbst - sei gluecklich mit dir selbst

So fühlen wie Jeff Goldblum oder Dave Grohl

Ich habe in letzter Zeit diverse Interviews mit Dave Grohl und Jeff Goldblum geguckt. Jeff ist der Typ aus Jurassic Park, der die Chaostheorie erklärt und Dave ist Bandleader der Foo Fighters.

Diese beiden Männer sehe ich als absolute Vorbilder an. Ich kenne natürlich keinen von ihnen persönlich, aber die Art, wie die beiden sich präsentieren und wie sie sich fühlen, finde ich wahnsinnig inspirierend.

Jeff Goldblum sieht immer so aus, als wundert er sich darüber, Jeff Goldblum zu sein

Jeff Goldblum kennen die meisten von uns aus Jurassic Park. Dort war er der Typ, der das Leben findet immer einen Weg gesagt hat und er war derjenige, der hochintelligent und gleichzeitig total verpeilt war. Im echten Leben ist Jeff Goldblum mit Leib und Seele Jazzmusiker. Er pflegt seine kauzigen Eigenschaften und irgendwie scheint es bei ihm immer so zu sein, als ob er sich selbst beobachtet und sich darüber wundert, wie toll es ist, er zu sein. In Interviews kriegt er keine komplette Geschichte erzählt, weil alles total spannend ist. Dort springt er von Jackenfarben zu Beschneidungen und jeder hört ihm gerne zu, weil er total amüsant und freundlich dabei ist.

Im Jazz geht er als Musiker auf. Er spielt Piano, er improvisiert an den richtigen Stellen und auch hier hat man das Gefühl, dass er unfassbar viel Spaß an der Sache hat und sich wundert, wie er da wieder hingekommen ist. Jeff ist für mich der Inbegriff an Selbstbewusstsein. Wobei er eben so aussieht, als guckt er sich selbst bei dem zu, was man Leben nennt.

Dave Grohl, der Typ, der einfach immer nur Musik machen will

Dave ist ein musikalisches Genie. Er kann im Grunde jedes Instrument spielen, er kann singen, er kann Texte schreiben und auch er hat tierisch viel Spaß daran, Dave Grohl zu sein. Im Podcast mit Conan hat er gesagt: „Wenn jemand stirbt, sieht er die coolsten und besten Momente seines Lebens nochmal an sich vorbei ziehen. Ich habe das jeden Tag!“

Wie cool ist das bitte? Ein Leben zu führen, das sich jeden Tag wieder beste Tag aller Zeiten anfühlt. Und Grohl hat echt bekackte Zeiten hinter sich. Als junger Mann war er Drummer bei Nirvana. Auf dem Höhepunkt des Erfolges mussten die Nirvana-Mitglieder mit Ansehen, wie Kurt Cobain am Erfolg zerbrach und das eigene Leben beendete.

Dennoch hat Grohl den Traum niemals aufgegeben. Musik ist das wichtigste für ihn. Und zwar wirklich ausschließlich die Musik, er kann nicht einmal Noten lesen. Er will einfach nur jammen und Spaß dabei haben.

Zitate

„That’s one of the great things about music. You can sing a song to 85,000 people and they’ll sing it back for 85,000 different reasons.“ ― Dave Grohl

„That’s what’s wrong with our generation: that residual punk rock guilt, like, 'You’re not supposed to like that. That’s not fucking cool.' Don’t fucking think it’s not cool to like Britney Spears’ 'Toxic'. It is cool to like Britney Spears’ 'Toxic'! Why the fuck not? Fuck you! That’s who I am, goddamn it! That whole guilty pleasure thing is full of fucking shit.“ ― Dave Grohl

„No matter how you travel, it's still you going.“ – Jeff Goldblum

„At the end of the movie all of us have this shared redemption.“ – Jeff Goldblum

Was heißt das für dich oder mich?

Ich habe diese beiden völlig unterschiedlichen Typen ausgewählt, weil sowohl Goldblum als auch Grohl für mich eine innere Zufriedenheit ausstrahlen. Sie machen genau das, was sie wollen auf die Art, wie sie es wollen. Dieser Zustand, sich zu 100% in dem wieder zu finden, was man gerne macht und dieses Selbstvertrauen, so zu sein, wie man wirklich ist, ist etwas, was ich anstrebe.

Es geht hier nicht darum, sich selbst zu optimieren oder die „beste Version“ seiner selbst zu werden. Es geht darum, mit sich selbst im Reinen zu sein und einfach nur die Version zu sein, die man von sich am liebsten mag.

Die Frage, wie man dort hin kommt, habe ich mir jeden Tag gestellt und tatsächlich stelle ich mir diese Frage gerade im Lockdown intensiver. Es geht auf jedenfall damit los, dass man sich viel mehr auf das fokussieren muss, was einem wirklich wichtig ist. Bei mir ist das zum Beispiel die Musik. Ein Hobby, dass ich die letzten 10 Jahre sträflich vernachlässigt habe.

Photo by [Radek Kilijanek](https://unsplash.com/@radek_blackseven?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText) on [Unsplash](https://unsplash.com/s/photos/piano-urbex?utm_source=unsplash&utm_medium=referral&utm_content=creditCopyText)

Dir gefällt, was du liest? Dann lass mir doch eine Spende da :) Paypal

Tags: privat lifestyle
Kategorie: Lifestyle
© 2021 Marcel Schindler - Impressum